Willkomen bei 1st House Radio

House Radio

Unser Radiosender

Die Bezeichnung „House“ für stammt von dem ersten Club, in dem diese Musikrichtung aufgelegt wurde: dem Warehouse in Chicago. 1st HOUSE RADIO spielt alle Facetten der House Music: Vocal House, Ibiza House, French House, Funky House, Garage House, Latin House, Dutch House, Future House, u.v.a.m.

House Musik bedient sich an Elementen verschiedener Genres und Stile aus Disco, Italo Disco, Synthie Pop, Funk, Soul, Latin und Jazz. House ist stark verwandt mit der härteren und noch minimalistischeren Techno-Musik, die sich parallel zu Chicagos House Musik in Detroit entwickelte.

Der House Radio Stream

1st HOUSE RADIO ist ein „User generated Radio“ des Anbieters laut.fm und sendet weltweit im Internet. Das bietet uns die Möglichkeit, einen einmaligen House-Musik-Mix zu spielen, den Sie über UKW und DAB+ bislang nicht empfangen können.

Sie finden uns in vielen Streaming-Portalen, z.B. Airable. Alternativ können Sie die nachfolgenden Links anklicken und die Stream-Adresse in Ihr Webradio kopieren.
http://stream.laut.fm/1st-house

Die in den letzten drei Tagen am häufigsten gespielten Künstler – wir ermitteln stündlich die am häufigsten gespielten Interpreten der letzten drei Tage in unserem Programm:

Top-Artists auf House Radio

Platz 1: Weiss (UK)
Platz 2: Stulla
Platz 3: Purple Disco Machine
Platz 4: House of Prayers
Platz 5: Dom Dolla & Mansionair
Platz 6: Wilkinson
Platz 7: Vize
Platz 8: Vintage Culture, Sonny Fodera
Platz 9: The Shapeshifters, ARIA LYRIC
Platz 10: Swedish House Mafia & The Week

Diese House Traxx liefen zuletzt bei uns im Programm

Last Played auf House Radio

  • Billie (Loving Arms) von Fred again..
  • Visit us online von Jingle
  • Cold Love von Jess Bays feat. Jack Hawitt
  • Visit us online von Jingle
  • Visit us online von Jingle
  • Visit us online von Jingle
  • Visit us online von Jingle
  • Visit us online von Jingle
  • Disco Stepper (Original Mix) von House of Prayers
  • Visit us online von Jingle

Gleich hört ihr:
Loading

Zur Geschichte der House Music

House Radio DJ Music
House hatte einen Einfluss auf die Popmusik

Das Genre wurde von DJs und Produzenten hauptsächlich aus Chicago und New York entwickelt. Beteiligt waren Künstler wie Frankie Knuckles, Larry Levan, Ron Hardy, Jesse Saunders, Chip E., Steve Hurley, Farley  Funk, Mister Fingers, Marshall Jefferson und Phuture.

Ursprünglich war House Music mit der schwarz-amerikanischen LGBT-Subkultur verbunden. Inzwischen ist das Genre im Mainstream angekommen. Die Musikrichtung ist zu einem globalen Phänomen mit zahlreichen Subgenres geworden, wie z.B. Acid House, Deep House, Garage-House, Hip House, Ghetto House, Progressive House, Tech House, Electro House, Micro-House usw.

House hatte und hat einen großen Einfluss auf die Popmusik im Allgemeinen und die Tanzmusik im Besonderen. Es wurde von großen Popkünstlern wie Janet Jackson, Madonna und Kylie Minogue aufgegriffen, produzierte aber auch einige eigene Mainstream-Hits wie „French Kiss“ von Lil Louis (1989), „Show Me Love“ von Robin S. (1992) oder „Push the Feeling On“ von Nightcrawlers (1992).

Viele House-Produzenten haben auch Remixe für Pop-Künstler gemacht. Bis heute ist House-Musik im Radio und in Clubs nach wie vor beliebt und fasst gleichzeitig in den Underground-Szenen rund um den Globus Fuß.

Politische Aspekte bei House Music

Die Texte der heutigen Klassiker der House Music enthielten positive, erhebende Botschaften für alle Menschen aus allen Lebensbereichen, sprachen aber besonders mit denen, die als Ausgestoßene galten, insbesondere Afroamerikaner, Latinos und die schwule Subkultur. Auch die Texte der House-Musik förderten die Gleichberechtigung und forderten, dass Menschen aller ethnischen Gruppen und Hintergründe zusammenkommen. Die House Music Dance Szene war in den 1980er Jahren einer der am stärksten integrierten und fortschrittlichsten Räume; Schwule, Schwarze und andere Minderheiten konnten in einem positiven Umfeld zusammen tanzen.

Frankie Knuckles sagte einmal, der Warehouse Club in Chicago sei wie eine

„Kirche für Menschen, die in Ungnade gefallen sind“.

Marshall Jefferson, der Produzent von House Records, verglich sie mit

„alter Religion, so dass die Leute einfach glücklich werden und schreien“.

Einige Haustexte enthielten Botschaften, die Gleichheit, Einheit und Meinungsfreiheit über rassische oder sexuelle Unterschiede hinaus forderten (z.B. „Can You Feel It“ von Fingers Inc., 1987, oder „Follow Me“ von Aly-Us, 1992). Allerdings hatten nicht alle House-Musik-Songs Gesang, und in vielen Fällen war der Gesang ziemlich bedeutungslos, da das wichtigste Element im Haus der Beat und der Rhythmus war.

House Radio 90s
Peace, Love, Unity & Respect war das Motto in den 90er Jahren

Später in den 90er Jahren, aber unabhängig von der Chicagoer Szene, wurde die Idee von Peace, Love, Unity & Respect (PLUR) zu einem weit verbreiteten Prinzip für die Rave-Kultur, die sich außerhalb der House-Music entwickelte.

Im TV und über Streaming

Serienwelt

1st House Radio bloggt regelmäßig über ausgewählte Serien auf den verschiedensten Plattformen

Oktober 2020
Zwei Jugendliche schmieden einen Pakt: Mit dem Keyword „Run“ aus dem Alltag auszubrechen. Die HBO-Comedyserie…
Oktober 2020
September 2020
„Hausen“ wird das große Halloween-Event für Sky-Kunden. In acht Episoden wird den Zuschauern alles aus…
September 2020
Dezember 2019
Schnell verfliegen die ersten Eindrücke eines friedlichen chilenischen Bergdorfes mit deutschen Auswanderern, als ein Junge…
Dezember 2019

House Radio ist Online-Radiosender

Streaming, Internetradio, Webradio – die Begriffe sind vielfältig, aber was ist darunter eigentlich zu verstehen?

Wir übertragen unser Radioprogramm nur im Internet, in einem sogenannten „Stream“. Für den Empfang benötigen Sie ein internetfähiges Radio, einen PC, Smart Speaker oder auf ein Tablet. Eine stabile Internetverbindung ist die zweite Voraussetzung, denn House Radio sendet nur online. Das Angebot an Onlinesendern ist in den vergangenen Jahren stets gewachsen. Hörerinnen und Hörer erhalten mit den neuen Webradios ein vielfältiges Angebot an Sendern mit unterschiedlichen Musikgenres.

Die Vielfalt an unterschiedlichen Programmen, die alle möglichen Sparten abdeckt, ist schier unendlich.Welche Nachteile hat die Übertragung eines Radiosenders im Internet? Mit wachsender Vielfalt wird es unübersichtlich, dass „passende“ Programm zu finden. Portale wie vTuner oder radio.de sortieren die Radiosender nach Sprache, Genre, Land und Übertragungsrate. Bei der Wahl eines neuen Radios sollten Sie darauf achten, dass dieses neben dem herkömmlichen UKW auch DAB+ und Internetradio empfangen kann.